Der Autor

Bücher waren schon immer ein wichtiger Teil meiner Welt. Als Kind schleppte ich einkaufstütenweise Bücher aus der Frankfurter Kinder- und Jugendbibliothek nach Hause, um sie dort begierig zu verschlingen. Einer meiner Lehrer gab uns in der Oberstufe die Empfehlung, pro Woche mindestens zwei Bücher zu lesen. Seither versuche ich mich, an diesen Rat zu halten. Auch wenn ich es heute nicht mehr ganz schaffe: ein Buch pro Woche sollte es schon sein. Sei es als Nahrung für den Geist, als Erweiterung meines Horizonts oder auch zur Verbesserung der eigenen Sprachfähigkeit.

Letztlich war es nur konsequent, dass ich selber anfing, zu schreiben. Im Jahr 1994 veröffentlichte ich mein erstes Buch „Glaube hat Gründe“. Als mein „Erstgeborenes“ wird es für mich immer ein besonderes Buch bleiben, und ich freue mich, dass es ein Longseller geworden ist, der 2010 noch mal überarbeitet und neu aufgelegt wurde. Als mein Hauptwerk gilt „Die neue Reformation“, die 2001 erschienen ist und 2016 noch einmal neu aufgelegt wurde. Sie ist so etwas wie die Summe meiner beruflichen Praxis als Gemeindepfarrer. Seit über 20 Jahren gebe ich Gemeindeaufbau-Seminare und ich habe versucht, alles, was man zu diesem Thema wissen muss, in dieses Werk zu packen.

Am erfolgreichsten ist bislang die „Expeditions-Trilogie“, die ich zusammen mit meinem Freund und Kollegen Fabian Vogt verfasst habe. 2006 erschien die „Expedition zum ICH – In 40 Tagen durch die Bibel“, deren Auflage mittlerweile die 30.000 überschritten hat. Besonders freue ich mich, dass sie auch als Hörbuch erschienen ist. 2013 folgte unser Jesusbuch „Expedition zum Anfang – In 40 Tagen durch das Markusevangelium“. Und seit Herbst 2016 komplettiert rechtzeitig zum großen Jubiläum die „Expedition zur Freiheit – In 40 Tagen durch die Reformation“ die Trilogie. Die Bücher bauen nicht aufeinander auf, sondern lassen sich unabhängig voneinander lesen.

Zwei kleine „Juwelen“ schließlich sind im adeo-Verlag erschienen: „Glück ist jetzt“ ist schon allein wegen seiner einzigartigen grafischen Aufmachung ein wunderbares Buch. Und mein bislang persönlichstes Werk ist „Beten. Es gibt mehr Möglichkeiten, als du denkst“. Fünfzig Weisen zu beten habe ich idafür n einem Selbstversuch ausprobiert und tagebuchartig dokumentiert. Die schönste Rückmeldung, die ich zu diesem Buch bekam, lautete: „Ich habe noch nie bei einem Buch so viel gelacht und gleichzeitig auch so viel Tiefsinniges gelernt.“ –

Für alle meine Bücher habe ich den Wunsch, dass an ihnen das Wort Marie von Ebner-Eschenbachs wahr werde: „Der wahre Zweck eines Buches ist, den Geist hinterrücks zum eigenen Denken zu verleiten."

© Dr. Klaus Douglass 2006–2017    |    Kontakt · Impressum · AGB    |    Seitenanfang · Seite drucken